Das Gehör des Menschen

Die Ohren und das hiermit einhergehende Gehör sind ebenso wichtige Sinnesorgane, die den Hörsinn beinhalten. Neben dem Hörsinn finden Sie jedoch auch den Gleichgewichtssinn, der sich in diesem Bereich finden lässt. Ohren können, wenn sie erkrankt sind mit einer Reihe von schlimmen Schmerzen einhergehen. Unangenehme Ohrgeräusche und Schwerhörigkeit können hiermit einhergehen und zu mitunter langwierigen Erkrankungen sorgen. Im nachfolgenden Beitrag werden Ihnen die wichtigsten Ohrenerkrankungen dargelegt und näher beschrieben, sodass Sie einen Überblick über die wichtigsten Aspekte dieses Bereichs erhalten.

Die Mittelohrentzündung als schmerzhafte Erkrankung

Die Mittelohrentzündung gehört in diesem Spektrum zu der Ohrenkrankheit mit der wahrscheinlich jeder Mensch im Laufe des Lebens Erfahrungen macht. Diese Erkrankung ist schmerzhaft und ein Betroffener vergisst die Schmerzen, die hierdurch entstehen zumeist nicht. Besonders kleine Kinder neigen förmlich zu Mittelohrentzündungen. Oftmals treten in dieser Kombination auch noch Komplikationen mit dem Trommelfell sowie der Gehörgänge auf. Es gibt verschiedene Formen und Stärken von Mittelohrentzündungen. Die akute Mittelohrentzündung ist im Regelfall von starken Schmerzen umgeben. Die Schmerzen werden von den Betroffenen meist als pulsierende Schmerzen empfunden. Begleiterscheinungen können Fieber, Infektionen der oberen Atemwege sowie eine Entzündung des Nasenrachenraums sein. Mittelohrentzündungen treten häufig in der kalten Jahreszeit auf. Diese Formen müssen dann auch zwingend mit Antibiotika behandelt werden.

Der Tinnitus als Erkrankung der Ohren

Betroffene hören bei einer Erkrankung störende Ohrgeräusche über einen scheinbar konstant längeren Zeitraum. Das charakteristische für die Geräusche ist, dass jedoch keine äußeren Schallquellen hier zuordenbar sind. Die Geräusche, die hier gehört werden, entstehen in diesem Zusammenhang im eigenen Ohr. Oftmals sind sie auch eine Folge von einer kontinuierlich langen und vor allem zu starken Lärmeinwirkung. Neben diesen Aspekten können jedoch auch psychische Ursachen oder Stress Auslöser für einen Tinnitus sein. Zu den gängigen Behandlungsmöglichkeiten zählen Methoden, wie eine Kortison-Therapie, eine Sauerstofftherapie oder Infusionen sein.

Der Hörsturz als Erkrankung

Ein Hörsturz ist ebenso eine typische Erkrankung des Ohrs. Diese Erkrankung geht mit einem plötzlichen Hörverlust einher. Zumeist betrifft dieser Hörverlust nicht beide Ohren, sondern lediglich ein Ohr. Neben dieser akuten Form zählen jedoch auch noch zusätzlich Schwindelgefühle und ein auftretendes Druckgefühl dazu.

Fazit

Das Gehör ist eines der wichtigsten Sinnesorgane. Aber auch das Ohr kann Erkrankungen erliegen. Diese Erkrankungen können vor allem mit starken Schmerzen einhergehen. Vor alle die typische Mittelohrentzündung geht in diesem Kontext mit sehr starken Schmerzen einher. Im Zuge von bakteriellen Erkrankungen kann es immer wieder Entzündungen geben, die hier durch Antibiotika behandelt werden müssen. Neben diesen akuten Entzündungen, die zumeist durch Bakterien entstehen, können jedoch noch weitere Erkrankungen auftreten, wie Tinnitus oder ein akuter Hörsturz. Sowohl ein Tinnitus, wie auch ein Hörsturz werden hier als Auslöser sehr häufig psychische Ursachen oder Stress klassifiziert. Sollten Patienten über einen längeren Zeitraum über solche Symptome klagen, so sind neben medizinischen Behandlungsmethoden auch weitere Behandlungsvarianten anwendbar, wie ein gezielter Stressabbau oder psychologische Betreuung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

RELATED POST

Das Gedächtnis – mehr als nur eine empfindliche Speichereinheit des Menschen

Unser Gehirn ist dafür verantwortlich, dass Informationen und Erfahrungen, die wir im Laufe der Zeit sammeln, in unserem Gedächtnis abgespeichert…